Ein online Unternehmen starten oder einfach remote arbeiten was ist besser?

Ich möchte hier einige Fragen die mir immer wieder begegnen zum Thema remote arbeiten, online Unternehmen starten bzw. digitalen Freelancing aus meiner Sicht und Erfahrung aus vielen Jahren Freelancer Tätigkeit klären.

Oft begegnen mir Personen mit dem Wunsch Unternehmer oder Freelancer zu werden oder einfach online Geld zu verdienen und ein “online business” zu starten. Alles wird probiert, Affiliate Marketing, Online Shops, Drop Shipping, Influencer etc. Natürlich haben all diese Geschäftsmodelle ihre Daseinsberechtigung doch Anfänger scheitern dabei oft weil sie die Komplexität und das Durchhaltevermögen unterschätzen was es braucht um erste positive und vor allem langfristige Ergebnisse zu generieren und ein erfolgreiches Unternehmen online zu starten. Natürlich sind auch die Kosten höher für den direkt Start eines online Unternehmens. Ich habe diesen Prozess auch durchlaufen und mich letztendlich entschieden als digitaler Freelancer zu starten also einfach gesagt remote für Projekte mit meiner Spezialisierung zu arbeiten.

Warum macht das Sinn? Wie sieht die Zukunft aus für remote Freelancer und remote working allgemein?

Ich denke für viele wäre dies der bessere Schritt auch wenn eigentlich ein “richtiges online Unternehmen” (Online Shop, App, Blog etc.) das Ziel ist. Natürlich ist das abhängig von deinen Zielen aber anstatt sich komplett zu überfordern ist es so möglich recht schnell Erfolge zu sehen. Ein erstes Einkommen zu erzielen und sich weiterentwickeln zu können um einen Fuß ins online Geschäft zu bekommen. Ist man einmal im Prozess kann (und ich finde sollte man auch) man nebenbei weitere Ideen verwirklichen, dabei ist es dann nicht so schlimm wenn diese nicht sofort Gewinn abwerfen.

Natürlich geht alles mit deiner Zielstellung los, möchtest du ein super einfach skalierbares Business mit hohem Passiv Anteil aufbauen ist das vielleicht nicht der richtige Weg für dich. Wer aber in absehbarer Zeit seinen Büro Job gegen ein Leben mit mehr Selbstbestimmung, Freiheit, Ortsunabhängigkeit, Produktivität und mehr Optionen eintauschen möchte, für den kann ich diesen Weg empfehlen. Denn so wirst du langsam in das Thema hineinwachsen und dir nicht gleich wieder einen Job suchen müssen wenn der Dropshipping store mal keine Millionen verdient.

Was bedeutet überhaupt “Remote Arbeiten”?

Prinzipiell ist das eine sehr allgemeine Bezeichnung denn du kannst ja auch für einen Arbeitgeber remote arbeiten. Die Bedeutung um die es hier geht bezieht sich aber auf die Selbstständigkeit im Sinne einer ortsunabhängigen Dienstleistung. Das bedeutet du bietest eine Leistung an ohne vor Ort tätig zu sein. Beispielsweise Online Marketing Betreuung oder Bildbearbeitung.

In welchen Branchen kann man remote arbeiten?

Es gibt sehr viele Branchen wo dies möglichst ist und immer mehr möglich wird. Wobei die natürlich auch von deinem Skill Level abhängen. Hast du bereits Berufserfahrung oder nachweisbare Fähigkeiten in einem Bereich der sich gut für die digitale Arbeit eignet steht dem Start ja nichts im Weg. Außerdem bist du mit bereits vorhandenen Fähigkeiten auch in einer entsprechenden Verhandlungsposition. Doch auch wenn du dir diese erst noch aneignen musst gibt es so viele Möglichkeiten! Auch nebenberuflich kann man online Kurse, Zertifizierungen, Schulungen oder ein Fernstudium absolvieren um vorwärts zu kommen.

Bist du in einem Bereich unterwegs in dem es mehr auf Resultate als auf Abschlüsse ankommt umso besser! Ein gutes Beispiel ist hier vermutlich der Programmierer. Fang an Projekte zu veröffentlichen und daran zu wachsen. Schon hast du dein Portfolio mit dem du potenzielle Kunden begeistern kannst. Bevor du dich aber fragst  ob es in deiner Branche überhaupt möglich ist als digitaler Freelancer remote zu arbeiten will ich dir mal einige Beispiele geben:

  • Fotografie, Produktfotografie, Bildbearbeitung
  • Webdesign, Webprogrammierung, Landingpageoptimierung, COnversion Optimierung
  • Online Marketer, Growth Hacker, Social Media Manager
  • Video Cutter/Editing
  • Programmierer
  • Texter

Fast für jeden Typ ist etwas dabei! Die digitale Welt ermöglicht immer mehr Berufsfeldern komplett remote zu agieren und mit etwas Kreativität ist dem auch keine Grenze gesetzt.

Wie kommt man an erste Aufträge? Remote arbeiten und jobs finden um zu starten

Der einfachste Weg führt über diverse Freelancer Portale wie freelancer.com oder twago.com. Hier kannst du dich einfach auf ausgeschriebene Projekte bewerben.

Brauche ich eine Gewerbeanmeldung um remote arbeiten zu können und wie läuft das mit den Steuern?

Für einen kleinen Testlauf kannst du am besten im Nebenerwerb starten um herauszufinden ob das etwas für dich ist. Hierzu brauchst du eine Gewerbeanmeldung sofern du kein Freiberufler bist. Informier dich dazu aber im Vorfeld und lass dich am besten von einem Steuerberater zu diesem Thema beraten denn manche Details können hier recht komplex werden. Auch das Thema Scheinselbstständigkeit solltest du mal gehört haben.

Warum finde ich digital Freelancing und remote arbeiten so toll?

Ich habe mich immer gefragt welchen Sinn es macht wenn täglich viele tausende Menschen zur Arbeit fahren, am besten allein in einem Auto um sich anschließend in einem Unternehmen vor einen Computer zu setzen und nach 8h vorm Bildschirm wieder zurückfahren. Es war mir immer befremdlich jeden Arbeitstag meine Zeit unproduktiv mit 2h Hin und Rückfahrt und weiteren Ablenkungen zu verschwenden. Diese Zeit setze ich lieber produktiv ein oder bei Bedarf auch einfach als Freizeit!

Natürlich macht es auch Sinn wenn man es mag oder braucht von Kollegen umgeben zu sein. Aber ganz ehrlich, für soziale Kontakte kann man auch selbst sorgen und dann sogar für welche mit denen man sich freiwillig umgibt. Außerdem gibt es ja auch die Möglichkeit im Cooffice oder in Gemeinschaftsbüros mit anderen digitalen Freelancern zu arbeiten. Auf jeden Fall sehe ich die Zukunft in dieser Form der Zusammenarbeit und genieße trotz gelegentlichem Streß die Vorzüge. Von mehr Produktivität, Motivation, Flexibilität profitieren ja auch die Kunden und die Umwelt freut sich über 1 Auto weniger.

Gibt es auch Nachteile bei remote working?

Digitales Freelancen hat auch Nachteile und ist in der Realität selten so entspannt wie es vielleicht über YouTube und co dargestellt wird oder wie es sich viele vorstellen. Es findet vor allem nicht immer in Thailand am Strand statt. Mir wurde auch schon von unwissenden Freunden empfohlen einfach mit dem Laptop am Strand zu arbeiten. Wie realitätsfern dies ist wenn man es wirklich mal testet kann man sich vorstellen, wer kann da schon konzentriert arbeiten? Aber du hast alles in der Hand und wie es sich entwickelt liegt an dir. Konstante Projektarbeit so das man genauso ausgebucht ist wie ein Angestellter ist möglich. Ebenso kannst du von Projekt zu Projekt arbeiten oder zu einer Agentur oder einem richtigen Unternehmen zu wachsen.  

Wie kann ich lernen was es braucht um als digitaler Freelancer durchzustarten?

Inspiration und Tutorials findest du überall. YouTube, Udemy, Zertifizierungsprogramme von gewissen Tools und Softwares. Google Ads bietet eine eigene Academy an und das ist sicher bei vielen anderen Themen auch der Fall, so kann man erste professionelle Erfahrungen sammeln. Der beste Start sind aber sicher kleine Projekte nebenbei um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Wie fange ich am besten an remote zu arbeiten?

Je nach Skill level solltest du dir einfach Projekte suchen die Unterstützung zu einem fairen Preis suchen. Wenn du wenig Erfahrung hast dann verlange erstmal einen niedrigen Stundensatz den du mit der Zeit anpassen kannst. Oft gibt es auch Projekte in denen eine triviale Tätigkeit gebraucht wird und gleichzeitig kannst du vereinbaren auch ein paar Insights vom Geschäft zu lernen. So profitieren beide Seiten. Wenn du noch angestellt bist kannst du ja auch einige Tage pro Woche Home Office vereinbaren um herauszufinden ob das etwas für dich ist oder nicht.

Was wenn es doch nicht funktioniert?

Dann kann man ja wieder als Angestellter arbeiten oder etwas anderes testen.

Welche Versicherungen brauche ich als digitaler Freelancer unbedingt?

Ich bin kein Versicherungsexperte und vermeide dieses Thema auch gern. Eine Berufshaftpflicht und Vermögensschadenhaftpflicht sehe ich als minimale Absicherung aber als sehr notwendig an sobald man startet. Diese können dich im schlimmsten Fall vor hohen Vermögensschäden schützen.

Brauche ich eine Website als digitaler Freelancer?

Für den Start kann es ausreichen gute Profile auf gängigen Freelancer Portalen zu erstellen. Aber natürlich macht eine eigene Website als digitaler Freelancer immer einen besseren Eindruck. Bei potenziellen Kunden signalisiert dies auch das du dein Geschäft ernst nimmst und du wirkst dadurch seriöser.

Was kann man dabei verdienen?

Das hängt ganz von deinen Skills, deiner Verhandlungsfähigkeit, deinem Proof und deiner Fantasie ab. Nach oben gibt es eigentlich keine Grenzen.

Hast du Tipps für das remote arbeiten?

Der “Nummer 1” Tipp ist für mich: Schaffe dir eine Arbeitsumgebung die dir hilft produktiv zu sein. Das hört sich unglaublich trivial an doch stell dir vor du arbeitest im Wohnzimmer und siehst den ganzen Tag deine Couch + TV, vermittelt dir dies ein Gefühl von Produktivität? Ich denke eher nein. Damit richtest du dein Unterbewusstsein permanent auf den Ausblick einer kleinen Pause und das kann ja nicht helfen.

  • versuche einen Bereich deiner Wohnung zum “office” zu erklären den du in deinem Kopf ganz klar als “Produktivitätsbereich” betrachtest
  • Fällt dir die Decke auf den Kopf oder bist du einfach kein Home Office Mensch? Dann findest du fast überall einen Coworking Space! Diese gibt es in fast jeder Stadt.
  • Mach es dir im Coworking Space nicht zu gemütlich sonst verlierst du ja den Vorteil der Ortsunabhängigkeit ;)) gilt auch für zu Hause!

Remote arbeiten tools – was ich nach mehreren Jahren empfehlen kann

Natürlich wird das je nach Branche unterschiedlich sein aber es gibt wohl ein paar Standard Tools die ich dir mit auf den Weg geben kann. Die Nummer 1 ist für mich Lexoffice weil es einfach die Buchhaltung und Rechnungsstellung erleichtert. Für Projektorganisation und Übersicht mag ich es möglichst einfach und verwende dafür Trello (kostenlos).

Versuche für deine Remote Arbeit so wenige Tools wie möglich zu nutzen weil man schnell in die Falle gerät jedes mögliche Tool zu buchen. Die Produktivität steigt nicht durch Multitasking mit verschiedensten Anwendungen sondern hauptsächlich deine Fix Kosten. Seit mehreren Jahren nutze ich die genannten Tools Lexoffice, Trello und die google suite für Kalender/mail und so weiter. Das war es dann auch schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.